Login

Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Jetzt ein neues Passwort zuschicken lassen.

Counter

5,123,108 Besucher

Neuste Alben



Mal wieder was Neues und sehr Feines: Lyronian - Hope and Veneration

Seit dem 9. Juli ist es da. Das zweite Werk von "Lyronian" aka Alex Kern. Nach "Side Scan" im Jahre 2009, erscheint ein, nach eigenen Angaben, "Mini-Album" mit immerhin 11 Songs, wobei zugegebenermaßen 5 Remixe von sehr namhaften Kollegen, wie Haujobb, The Eternal Afflict oder !Distain enthalten sind.

Was gibt es über das zweite Werk zu berichten? Es ist nicht viel Zeit seit der ersten CD vergangen, aber Lyronian scheinen vor Ideen zu sprühen, so dass es nicht viel Zeit brauchte, ein neues Album produzieren zu können.

Aber nicht, dass man denkt, die Qualität würde darunter leiden. "Hope And Veneration" ist ein sehr feines und fast perfektes Kleinod der elektronischen Musik geworden!
Bereits der erste Song "Close To You" hat Ohrwurmqualitäten und besticht durch seine feinen Rhythmen. Lyronian verbinden schönen, eingängigen Elektrosound mit Gitarren und Klavier, welcher immer perfekt aufeinander abgestimmt zu sein scheint.

Der einzig deutsch gesungene Song "Längst Vergangenheit" ist, und ich denke gerade weil er auf Deutsch gesungen wird, einer der schönsten auf dem kleinen Album.

Parallelen mit "Vorbildern" oder anderen Bands der Szene, drängen sich allerdings schon auf hört man sich das Album genauer an, aber Lyronian wollen nicht mit anderen Bands verglichen werden. Viel lieber möchte man seine eigene Linie fahren und sich so weiter und weiter entwickeln.

Einen Auftritt auf dem größten Gothic-Treffen Deutschlands, dem Wave Gothic Treffen in Leipzig, haben Lyronian im Mai 2010 bereits absolviert. Besser kann es also nicht laufen. Leider plant man keine Tour, auch nicht mit der neuen Scheibe, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Es würden sich sicher sehr viele darüber freuen. Es bleibt nun abzuwarten, ob "Hope And Veneration" ebenso wie "Side Scan", eine ähnlich hohe Chartplatzierung schaffen wird. Zu wünschen wäre es dieser Band und man kann sicher davon ausgehen, dass sie sich mit dem nächsten Album noch ein kleines bisschen steigern werden!

Wir freuen uns drauf!

Katharina von Kleve

nach oben
Seitenaufbau: 0.02 Sekunden