Im Kasino der Kammgarn in Kaiserslautern am 20.04.2007

"Was gut ist kommt wieder" An diesem Spruch ist schon was wahres. Subway to Sally haben sich jedenfalls dazu entschlossen, mit der "Nackt Tour" in die zweite Runde zu gehen. Wer StS bislang als druckvolle Rockband erlebt hatte, der kam heute in einen Genuss der besonderen Art.

Besonders in vielerlei Hinsicht, akustische Instrumente, eine Band die auf Stühlen sitzt und Fans die nahezu jeden Text mitsangen, ok, das machen die StS Fans eigentlich immer, doch gerade beim Akustikset fiel es mir besonders auf. Ein tolles Klangerlebnis, ohne E-Gitarren und E-Bass, und trotzdem, Subway to Sally haben das Kasino der Kammgarn gerockt. Denn bloß weil die Band sitzt bedeutet dies ja nicht das das Publikum wie angewurzelt stehen bleiben und andächtig den Klängen lauschen muss. Nein, es gab genug Möglichkeiten sich zu bewegen und auch zu springen, bisweilen wurde sogar Pogo getanzt. 

Wie bei StS Konzerten üblich konnte man schon vor Konzertbeginn des öfteren "Julia und die Räuber" Blut Blut, Räuber saufen Blut... vernehmen und nach dem Intro, bei dem die Band sich nach und nach auf der Bühne formiert, begrüßte Frontmann Eric Fish die Fans mit "Hallo Freunde" und bekam einen frenetischen Jubel zurück. Das StS viele Freunde haben steht außer frage und Freunden macht man hin und wieder ein Geschenk. Die "Nackt Tour" ist ein Geschenk der Band an die Fans, doch auch die Fans gaben im Laufe des Abends viel an die Musiker zurück. Schenken macht eben Freude.

Obwohl der Bühnenaufbau und der Hintergrund mit Kirchenfenstern an sich ein andächtiges Zuhören suggeriert, fiel es doch schwer, sich nicht mit Leib und Seele der Musik hinzugeben. Die Lichtstimmung mit der richtigen Menge Nebel erzeugte ein wunderbares Ambiente und bei einigen Stücken, wie z.B. "Alle, psallite cum luya" hatte man schon irgendwie das Gefühl an einer Messe teilzunehmen.

Gespielt wurden Klassiker wie "Der Hofnarr", "Traum vom Tod II", "Kleid aus Rosen", "Unterm Galgen" und "Ohne Liebe", um nur einige zu nennen. Außerdem natürlich "Sieben" und einige weitere Stücke vom aktuellen Album. Allesamt für rein akustische Instrumente neu arrangiert und perfekt dargeboten. Man bekam schon etwas Gänsehaut als die Fans den Refrain zu "Maria" sangen und ich muss gestehen, die StS Fans sind die textsichersten die ich kenne. Selbst Eric Fish war etwas überrascht, das es sogar einige gab die zu "Horo" mit einstimmten, denn dieser Text hat es wirklich in sich. Beim "Rätsel II" gab es außer dem Schrei auch zu jeder Frage ein einstimmiges "Ihr". 

Vor dem Ende des regulären Sets bedankte sich Eric Fish zunächst beim Publikum und beim Kammgarn Team bevor er die Band im einzelnen vorstellte. Dann kam das obligatorische letzte Stück, was aber niemand, selbst die Band nicht, wirklich glauben konnte.

Natürlich wurden mit "Blut Blut..." ausgiebig Zugaben gefordert und selbstverständlich auch von StS gegeben. 

Die üblicherweise letzte Zugabe ist dann besagtes "Julia und die Räuber" bei dem Eric Dudelsack spielt und bei dem unter dem Gesang der Fans die Band nach und nach die Bühne verlässt. Als dann Eric als letzter auf der Bühne stand und den Dudelsack ausklingen lies beugte er sich herunter und sprach verhalten ins Mikrofon "Das will ich noch sieben mal hören" dann verlies auch er die Bühne.

Die Fans jedoch gaben alles und nach dem siebten mal " Blut Blut, Räuber saufen Blut..." kamen StS erneut auf die Bühne und gaben eine weitere Zugabe.

Im Anschluss an das Konzert gab die Band selbstverständlich Autogramme, die Fans hatten Gelegenheit zum Plaudern und konnten sich auch mit den Musikern fotografieren lassen. 

Fazit: Akustische Musik professionell dargeboten, ein Konzert bei dem alles passte, Fans die von Anfang bis Ende mitgingen. Kurzum genial.

Subway to Sally sind:

Eric Fish: Gesang, Flöten, Schalmei, Dudelsack
Bodenski:
Gesang, Gitarre, Drehleier
Simon:
Gesang Gitarre
Frau Schmitt:
Violine 
Ingo Hampf:
Gitarre, Mandoline, Laute
Sugar Ray:
Bass
Simon Michael:
Drums, Percusion
Feat. B. Deutung:
Cello

Related Links:

Preview zur "Nackt" Tour

Interview zur 1. "Nackt" Tour

Galerie Kammgarn K´lautern

www.subwaytosally.de

 

  

<Ralph Halbleib>