MIROQUE - FESTIVAL 2007

Am 01.September 2007 in ADVENTON

 

Nach fast genau drei Jahren fanden nun die beliebten MIROQUE - Festivals ihre Fortsetzung.

Und welcher Ort könnte dazu passender sein  als das ADVENTON - Gelände in Osterburken? Hier, wo einmal eine komplette mittelalterliche Stadt entstehen wird, kamen die Top-Künstler der europäischen Mediävalmusik zu einem Stelldichein.

Den Anfang machte die Formatio VERSENGOLD, die mit allerlei (und “Einerlei”) Trink- und Tavernenliedern die Stimmung mächtig anheizte.

Und da spielte es auch keine Rolle, dass  Bandleader Snorre irgendwo hinter der Bühne seine Flöte verlor und mit einem Ersatzinstrument  antreten musste.

Nach einer kurzen Umbaupause folgten die brachialen Alpendudler VEITSTANZ aus der Schweiz.

Spätestens jetzt wurden auch die letzten Gäste, die zuvor auf dem riesigen Gelände und dem großen Handwerkermarkt bummelten, hellhörig und strömten  zur Festivalwiese.

 

Gelingt es so manchem Veranstalter hier und da ein paar “Edelsteine” im Line - up dabeizuhaben, so bieten die “MIROQUE - Macher “ stets auch  “echte Juwelen”.

Zwei davon sollten nun folgen: OMNIA und L` HAM DE FOC / ESTAMPIE.

Zunächst aber noch eine kleine Anekdote am Rande:

Eine Bekannte von mir sammelt in einem Büchlein Autogramme und die von Omnia fehlten ihr noch.

Nun standen  LUKA und SIC in einem Pulk von Mädels. Ich forderte also meine Bekannte auf einfach hinzugehen um die begehrten Unterschriften zu bekommen.

Nun traute sie sich nicht recht - und ich mit ihr hin.

Ein “Hallo” und Händeschütteln, die beiden unterschrieben selbstverständlich, meine Bekannte will schon ihr Büchlein zuklappen, da zieht ein Mädel neben mir ihre Sonnenbrille aus und sagt: “Darf ich auch unterschreiben?”

Es war JENNY EVANS (OMNIA, Harfe, Vocals usw.) - ich hatte sie nicht erkannt.

OMNIA  live ist stets ein besonderes Erlebnis: Der Pagan Folk Stil, die vielfältigen und außergewöhnlichen Instrumente  (LUKA mit Didgerido ist Gänsehaut pur) und die tolle Musik wo auch die brandneue CD “Alive” wieder Maßstäbe setzt.

Damit aber nicht genug: Witzige Ansagen von SIC, das Aufgreifen von Zurufen des Publikums und der besondere Charme ihrer Auftritte überzeugen immer wieder auf ´s neue.

Mit L` HAM DE FOC und ESTAMPIE sollte es nun  ein weiteres Highlight geben: Zwei Ensembles, dessen außergewöhnliche Einzigartigkeit zu etwas Großartigem zusammenwuchs.

Zum einen die traditionell gehaltene Mittelaltermusik von ESTAMPIE und zum anderen die orientalisch beeinflusste  “alte” Musik Spaniens, verkörpert durch die Ausnahmekünstlerin MARA  ARANDA und EFRÉN LÓPEZ aus Valencia

Man spürte förmlich wie der salzigwarme Sommerwind  von der Costa del Azahar über ADVENTON wehte.

Wer bei dem Wort Spanien nun doch mehr “Ballermannparty” im Kopf hatte, kam bei der nächsten Band voll auf seine Kosten:

Die Seeteufel aus Berlin mit ihrer “ wilden Lebensart” : CULTUS FEROX !!

Nun habe ich in den letzten Jahren CULTUS  FEROX  mindestens  Zweidutzendmahl gesehen: Aber so gut  wie in ADVENTON waren sie noch nie !!!

BRANDAN in absoluter Bestform, tolle Show und Super-Stimmung bis in den letzten Winkel.

Übrigens BRANDAN: Sag mal Deinem Nightliner - Busfahrer, wenn er schon nachts um halb vier aufbrechen will und ein Wendemanöver auf dem ADVENTON - Parkplatz veranstaltet, das er Fernlicht und Nebelleuchten ausschaltet!!

Dachte schon ein “Ufo” wäre neben mir gelandet. Ich brauche nachts meinen Schlaf, ich kann sonst so net  arbeiten……

Headliner des Abends waren CORVUS CORAX die in bekannter Form ihr Profiprogramm “abspielten”.

Mehr will ich dazu auch gar nicht mehr schreiben………

Gerne erwähnen möchte ich aber noch die anschließende Aftershow-Party : Superstimmung in der alten Scheune, die mittlerweile zur Taverne umgebaut wurde und tolle Musik von DJ  “ PÖDA” (Zillo-Musikmagazin). Hier relativiere ich meine Aussage: “Der PÖDA  hat keine Ahnung von Musik”…….

Das hat er richtig klasse gemacht!!

Zum Schluss  sage ich  tausendmal DANKE !!!! 

Dem  MIROQUE -Team STEFFI LOHMANN UND JAN KÜHR  und der gesamten Crew.

Und irgendwann  während des Festivals kam Jan zu mir, strahlte  und sagte: “ Charly, nächstes Jahr wieder hier….”

Dass heißt: MIROQUE hat für die Festivals nun eine  Heimat gefunden  und hat  einen festen Platz im jährlichen Terminkalender.

 

 ( V.i.S.d.Pr.: Charly Ochwat,Mayen)