Schelmish 10 Jahre Jubiläumsshow 02.05.2009 Burg Satzvey

 

Fans auf Freigang

 

Bei der diesmaligen Anfahrt nach Satzvey ignorierten wir einfach die heimtückisch aufgestellten Umleitungsschilder und fuhren einfach gerade aus, und siehe da in kürzester Zeit waren wir in Satzvey, im Kofferraum eine riesige Geburtstagstorte.

Hatten die Schelme doch zum Kuchencontest aufgerufen. Und wenn wir Riesentorte sagen dann meinen wir das auch so, das Backwerk hatte die Traummaße 1,20m x 0,70m und war ca. 13Kg schwer. Die Schelme wollten ja schließlich die größte, schönste, leckerste, originellste und bunteste Torte. Sollten sie bekommen, mit viel Sahne, Früchten, Schokolade und geschätzten 100.000 Kalorien.

 

Während sich die Schelme durch die beachtliche Zahl der gemeldeten Torten probierte, freuten wir uns schon mal auf das vor uns liegende Konzert bei dem es auch ein Wiedersehen mit ehemaligen Schelmen wie Sakepharus, Fragor, Amsel, Baccata, Bajonne, Morbius und Igerne geben würde.

 

Endlich hatte das warten ein Ende. Die erste „Vorband“ bestand aus Picus und Luzi die als lüsternes Geschwisterpaar in wirklich niedlichen Kleidern auftraten. Lachtränen hatte dabei wohl jeder in den Augen aber die Nummer war auch zu genial. Jungs das könnt ihr ruhig öfter machen.

 

Die zweite „Vorband“ bestehend aus Sakepharus und Mario dem Backliner und ihren Gastmusikern und begeisterte das Publikum nur teilweise.

Bei dem Song „Azzurro“ war die Stimmung ziemlich im Keller was sich beim Lied vom „Kacken“ schnell wieder änderte.

Zum Abschluss des Vorprogramms bekamen wir dann noch eine eindrucksvolle Bauchtanzvorführung mit einer echter Schlange dargeboten.

 

Doch dann war es endlich soweit Schelmish betrat die Bühne und die Party begann mit vielen alten  und lange nicht mehr gehörten Stücken. Viele Anekdoten der letzte 10 Jahre, wurden zum Besten gegeben.

 

Nun war unsere Zeit gekommen, hatten wir doch mit einer Gruppe von 10 Leuten vom Schelmenwahn dem Song „Freigang“ einen neuen Text verpasst und durften ihn auf der Bühne aufführen. Das schönste daran war dass die Schelme keine Ahnung hatten was da jetzt kam. Mit flauem Gefühl im Magen und weichen Knien betraten wir also die Bretter die die Welt bewegten. Das der Song sowohl bei Schelmish als auch beim Publikum so gut ankommen würde hatten wir nicht zu hoffen gewagt. Es war genial!!!

 

Weiter ging es auf der Reise, durch die Musik der letzten 10 Jahre, auf der wir Schelmish gerne begleiteten. Auf unserer Reise machten wir auch ein letztes Mal Halt am Hofe des schwulen Königs Luigi X. Wer jetzt meint er kennt schon alle Facetten der Rotta wurde mal wieder überrascht. Denn Picus der vor einiger Zeit eine Wette verlor,  musste als Opfer für Luzis SM Nummer herhalten. Mit Wäscheklammern, Peitschenhieben, Klebeband, Kerzenwachs und Sektdusche übers Bein tobte sich der Rottazwerg mal so richtig aus. Das war mal was anderes, und wir sind gespannt was uns in Zukunft anstelle der Rotta geboten wird.

 

Genial war das „Veris Dulcis“ mit Amsel, einfach schön. Aber wir konnten nicht verweilen denn im Handumdrehen standen wir inmitten einer Schafherde im schottischen Hochland. Schelmishfans können toll eine Schafherde imitieren, jaja „Miri“ zu hören war mal wieder genial.

Wir reisten weiter nach Frankreich um mit „Caput Draconis“ den Mut der Katharer zu würdigen.

 

Es folgte die Siegerehrung der Gewinner des Tortencontestes. Es gab nur einen ersten Platz, um den es allerdings einen engen Kampf zweier Torten gab. Gewonnen hat unsere Torte dicht gefolgt von einer Prinzregententorte mit Marzipandecke, sehr schönes Teil übrigens. Aber da alle teilnehmenden Kuchen so gut waren beschlossen die Schelme das alle Kuchenbäcker den Siegerpreis erhalten sollten.

 

Nach einem Notstop im „Chaos“ begaben wir uns wieder in die Gegenwart, denn der Song „Clansmen“ mit seinen schottischen Pipes geht wohl so ziemlich jedem unter die Haut. Von solchem musikalischem Suchtstoff könnten die Schelme eigentlich mehr produzieren.

 Auf der weiteren Reise zogen wir uns den „Kalifenzorn“ zu um dann in „Palästina“ das große Finale einzuläuten. Beim „Palästinalied“ trat dann noch Das letzte Einhorn alias Micha Rhein an der Davul auf die Bühne um die Schelme tatkräftig zu unterstützen.

Zum Finale hatten sich Schelmish dann noch etwas ganz besonderes ausgedacht, so schwebten auf einmal hunderte von Helium Ballons an der Decke, aus denen man zum Refrain von „Ring of Fire“ einen tiefen Zug nehmen sollte um dann „stimmgewaltig“ mitzusingen.

Entenhausen in Burg Satzvey.

So ging ein wunderschöner und unvergesslicher Abend gewaltig aber mit Konfetti zu Ende. Wir sind auf jeden Fall beim nächsten Schelmish Geburtstag wieder dabei.

 

Während der Show wurde noch für einen guten Zweck das Fußschellenband von Dextro für 100€ und Luzis Strip Stange versteigert. Wobei Luzi die Stange dann selber ersteigert hat.

Bei einer Tombola wurden alte Kostüme und Instrumente und andere Kostbarkeiten verlost.

 

Die Party war vorüber der Kuchentisch bis auf ein paar vereinzelte Krümel radikal leer gegessen.

Schelmish weiß eben wie man eine Party feiert, gut gelaunte Gäste, Torte, Ballons, super geniale Musik von Schelmish für ihre Fans, und natürlich auch umgekehrt von Fans für Schelmish.

Jeder der nicht mitgefeiert hat, hat wirklich etwas verpasst.

Wir sagen Danke für die letzten 10 Jahre und freuen uns auf die kommenden 10 Jahre mit Eurer Musik.

 

Setlist:

 

1.    Aufzug der Spielleute

2.    Tempus Mutatur

3.    Die Nonne

4.    Das Hexenlied

5.    My Johnny was a shoemaker

6.    Albaner

7.    Aequinoctium

8.    Schotte

9.    Trifurcifer

10.  Quem / Rota Figuli

11.  Odeno Oro

12.  Rotta

13.  Feuerkreis

14.  Veris Dulcis

15.  Lascivus

16.  Heyduck

17.  Miri

18.  Pantoletta

19.  Caput Draconis

20.  Chaos

21.  Clansmen

22.  Kalifenzorn

23.  Palästinalied

24.  Ring of Fire

 

 

Renata Goldschmidt

Anette Goldschmidt