ADARO "Words never spoken" extended Edition
ADARO brachten dieses Jahr ihre vierte Veröffentlichung, das Album "Schlaraffenland", heraus.

Aber das war noch nicht alles für dieses Jahr. Sie brachten auch eine Mixtur aus der längst vergriffen EP „Words never spoken“ (die aufgrund damaliger enger finanzieller Probleme nur als 4 Stücke EP entstand) und einem Live-Auftritt vom 23.07.2004 in Walddorfhäslach heraus.

Auf der EP befanden sich die Stücke „Words never spoken“, „Sanctus Dominus“, „Palästina“ und „Der todten Danz“, welcher immer wieder ein Augen und Ohrenschmaus ist (falls man in den Genuss kommt, diesen einmal Live zu „erleben“.)

Um diese alten, keinesfalls angestaubten, Stücke wiederaufleben zu lassen, verbanden ADARO, auf vielfachen Wunsch der Fans,  die EP „Words never spoken“ mit einigen neuen und alten Stücken, die nun live eingespielt wurden. So entstand in diesem Jahr die "Words Never Spoken - Extended Edition".

Wer schon den Opener hört, in dem Konstanze die Drehleier, mit WAH WAH Effekten (das kennt man eigentlich nur aus den 70’igern) spielt, ist bestimmt schon verzaubert und giert sicherlich nach mehr davon! Das Stück heißt „Feuertanz“ und man wird buchstäblich mitgerissen.

Man begeht eine Reise durch die Zeit, beginnt bei den Kreuzzügen und endet im vorletzten Jahrhundert. es geht quer durch Europa und Afrika, man erlebt die verschiedensten Zeitsprünge und Geschichten aus längst vergangenen Tagen.

So unterschiedlich diese Epochen sind, so vielseitig und vielschichtig sind auch die einzelnen Stücke. In gewohnter ADARO-Machart, brausen Drehleier-Klänge, Dudelsack-Pfeifen, Flöten-Töne, Gitarren-Riffs und Drum-Beats durch die Halle und sorgen für einen musikalischen Höhepunkt nach dem anderen.

01. Feuertanz
02. Words Never Spoken
03. Mich wundert harte
04. Macar é
05. Hermann Kaletzky 1853 (Ansage)
06. Dakar
07. Wigen Wagen
08. Stella Splendens
09. Die 9 Pilger in Rocamadour (Ansage)   

10. Non Soffre Santa Maria
11. Wan si dahs
12. Marcha d’ Antón el Nena
13.
Cassano d’Adda
14. Words Never Spoken*
15. Sanctus Dominus*
16. Palästina*
17. Der Todten Dantz*
18.
Inperayritz

* original Studioversionen von 1999  von der EP „Words never spoken“                                                                                                                                               

 

Spielleute:
Jörg Bielfeld (Schlagzeug, Percussion, Loops)
Konstanze Kulinsky (Gesang, akustische und elektronische Drehleier mit WAH WAH Effekten)
Henrik Mumm (Bass, Cello)
Christoph Pelgen (Gesang, Bombarde, Krummhorn, Dudelsäcke)
Jürgen Treyz (Akustische und elektronische Gitarren)
bei „Words never spoken“, „Sanctus Dominus“, „Palästina“ und „Der todten Danz“ von der EP „Words never spoken“ spielen noch: Davide Piai Bass, Vocals und Ulli Stolz an den Drums mit


Discographie:
Stella Splendens (1997)
Words Never Spoken (1999)
Minnenspiel (2002)
Schlaraffenland (2004)

Merlin